Time for Africa

imageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageimageTime for Africa:
Steinbeis Schulversammlung auf afrikanisch

Afrika, Afrika und kein Ende – dieser beeindruckende Kontinent hat uns seit Beginn des Schuljahres begleitet. Im diesjährigen Musical Tuishi pamoja, das die Jugend-Kultur-Akademie Ilsfeld in Kooperation mit der Steinbeis Gemeinschaftsschule inszenierte, ging es um Freundschaft zwischen den afrikanischen Dschungeltieren. Vergangenen Monat wurde das Musical, für das Schüler unserer Schule ein ganzes Schuljahr lang geprobt hatten, mit großem Erfolg insgesamt fünfmal aufgeführt.
Da war klar, dass wir uns in der alljährlich stattfindenden Projektwoche ebenfalls dem Thema Afrika widmen würden. Die Vielfalt dieses faszinierenden und aufregenden Kontinents hat uns eine Woche lang intensiv beschäftigt: Da wurde getanzt und musiziert, gekocht und gegessen, gebastelt und gemalt. Traditionell fand als Abschluss der Projektwoche am Freitag die Schulversammlung mit allen Schülern und Lehrern der Primar- und Sekundarstufe der Gemeinschaftsschule statt – eine ideale Plattform, um die Ergebnisse der Projektwoche zu präsentieren. Das Resultat war ein buntes und abwechslungsreiches Programm, durch das Moderator Jannik Fischer aus der sechsten Klasse führte. Als Cheferdmännchen hatte er bereits das Musicalpublikum von seinen überragenden Unterhaltungskünsten überzeugt und war sogar zum Schauspieler des Jahres gekürt worden!
Empfangen wurden wir von der gesamten Grundschule mit ihrem „Shosholoza“-Lied, das in der Projektwoche als tägliches Morgenritual zum Einsatz gekommen war. Weitere Begrüßungen erfolgten zum einen durch unsere Rektorin Frau Leisterer und zum anderen durch eine Gruppe von Massai-Kriegern, die sich der Schule mit ihrem selbst hergestellten Schmuck präsentierten und ein von Trommeln begleitetes Begrüßungsritual auf Kisuaheli zum Besten gaben. Musik war das vorherrschende Thema bei der Schulversammlung – verschiedene Tänze zu mitreißenden Rhythmen sorgten für Stimmung und regten zum Mitmachen an. Der Höhepunkt in Sachen Mitmachen kam aber eindeutig von ganz besonderen Gästen aus Afrika: Die Band Maobe brachte mit westafrikanischer Trommelmusik die Sporthalle zum Beben. Keiner konnte sich mehr auf den Plätzen halten und das gesamte Publikum versammelte sich im Innenraum der Halle zum gemeinsamen Tanzen und Feiern.
Präsentiert wurden auch die vielfältigen Bastelarbeiten, die die Schüler in der Projektwoche angefertigt hatten. Nach einem Besuch im Afrikahaus in Freiberg, bei dem die Schüler viel über afrikanische Kunst und Musik gelernt hatten, wurden Tiermasken hergestellt, die die wilden Tiere bei einem Limbowettbewerb vorführten. Musikinstrumente wie Trommeln und Regenmacher wurden aus einfachen Materialien hergestellt und ihre Klänge wurden dem Publikum präsentiert. Eine andere Projektgruppe hat nach dem Vorbild des südafrikanischen Ndebele-Stammes unser Schulhaus mit geometrischen Mustern und kräftigen Farben verschönert und darüber berichtet.
In der Projektwoche wurde aber auch deutlich, dass es noch eine andere Seite von Afrika gibt. Das Leben dort besteht nicht nur aus Musik, Tanzen und Essen, aus Spaß und Feiern. Vielmehr bestimmen Armut, Hunger und Krieg den Alltag vieler Menschen. Von Frau Foitzik, einer Mama aus der fünften Klasse, haben wir in dieser Woche viel über die Arbeit von Hilfsorganisationen, vor allem von Plan International, erfahren. Wie die ganze Schule den Menschen in Afrika helfen kann, hat sich eine weitere Projektgruppe überlegt und zum gemeinsamen Spendenlauf der gesamten Schule aufgerufen: am Dienstag, den 26. Juli ab 8.30 Uhr im Stadion Ilsfeld. Der Erlös kommt dem Freundeskreis Bareka e. V. aus Untergruppenbach zugute, der seit vielen Jahren mit verschiedenen Hilfsprojekten großartige Arbeit für Familien und Kinder in Burkina Faso leistet. Dieses Mal wird der Kauf eines Röntgengeräts gefördert.
Zum Abschluss, bevor unsere Gäste noch einmal mit ihrer mitreißenden Trommelmusik loslegten, wurden diejenigen Schüler geehrt, die in diesem Schuljahr Besonderes geleistet hatten: Die Musicaldarsteller erhielten als Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz ein kleines Geschenk und durften noch einmal einen Tanz aus dem Musical aufführen. Drei Schüler aus der sechsten Klasse – Fabian Kassulke, Justin Röhrle und Marcel Kübler – haben fast ein ganzes Schuljahr eine Ausbildung als Ersthelfer absolviert und wurden von Frau Leisterer nun offziell als neue Schulsanitäter vorgestellt.
Nach einem ganzen Schuljahr im Zeichen von Afrika mit der Projektwoche und der Schulversammlung als Höhepunkt gilt der Dank der Schulleitung allen Lehrern, die sich tolle Projekte ausgedacht und diese durchgeführt haben, allen Schülern, die eifrig und begeistert an der Woche teilgenommen haben, und vor allem allen Gästen, die als Experten zu einer spannenden Woche beigetragen haben. Bedanken möchte sich die Schulleitung auch bei allen Helfern aus den Bereichen Organisation und Technik, die dafür gesorgt haben, dass die Schulversammlung zu einem tollen Erlebnis für die Schüler wurde.
Abschließend können wir nur noch hoffen, dass uns der Geist der Afrikawoche über das Projekt hinaus begleitet und uns alle ein bisschen näher zusammengeführt hat – ganz im Zeichen unseres diesjährigen Musicals: Tuishi pamoja – Wir wollen Freunde sein!

Bericht von Tina Hans

 

Alle Infos zu unseren Partnern und Unterstützern gibt es hier:

Afrikahaus in Freiberg am Neckar: www.umuzi.de

Freundeskreis Bareka e. V.: www.bareka.de und www.facebook.com/Freundeskreis-Bareka-189667904400064

Kinderhilfswerk Plan International: www.plan.de

Aktionsgruppe Heilbronn von Plan International: www.heilbronn.plan-aktionsgruppen.de

logo-afrikahaus          logo-umuzi          Plan_Logo_91c_43m_h

Category: Aktivitäten, News, Primarstufe, Schulversammlung, Sekundarstufe
Tags: , ,
Menü
Translate »