#nachhaltICH

Nachhaltigkeit – Ein Thema, das sich als Leitgedanke durch unseren gesamten Bildungsplan zieht und in allen Fächern verankert ist.

Bereits im Vorfeld zur Projektwoche haben sich unsere Schüler Gedanken zum Thema und zur aktuellen Lage gemacht. Dass der Plastikmüll in den Weltmeeren auch etwas mit uns zu tun hat, ist für viele Schüler bereits klar. Man kann über Klimaaktivistin Greta denken was man will, man kann große Machenschaften wittern, man kann sich angegriffen fühlen, oder es lächerlich finden – Fakt ist, die Lebensweise der meisten Menschen heutzutage ist auf Komfort ausgelegt und nicht auf Nachhaltigkeit; die Entscheidungen der Mächtigen zielen auf Profit und nicht auf Nachhaltigkeit.

Fakt ist auch, ein kleines Mädchen namens Greta hat etwas ins Rollen gebracht. Beim weltweiten Schuleschwänzen hört für viele der Spaß auf, da fangen die Leute an zu schimpfen aber auch nachzudenken und zu diskutieren. An einem Samstag hätte man Greta ignorieren können – freitags wurde sie zum Aufreger.  Klimawandel gab es schon immer, aber ist das nicht nur eine Ausrede, um wie gewohnt weitermachen zu können???

Ein kleines Mädchen wird die Welt vermutlich ebenso wenig retten, wie ein kleines Land, aber es ist dennoch Zeit, ein wenig bewusster mit unseren Ressourcen umzugehen. Irgendwer muss einfach anfangen. Über die Jugend regte man sich schon vor tausenden von Jahren auf, doch es ist die Jugend, die eine lebenswerte Zukunft braucht, es ist die Jugend, die Veränderungen anstoßen muss; klar ist aber auch, Veränderung beginnt immer mit dem eigenen ICH. #nachhaltICH

Was versteht man unter Nachhaltigkeit

Alle Welt redet gerade von Nachhaltigkeit. Aber was versteht man denn genau darunter? Diese Frage mussten sich auch die Schülerinnen und Schüler stellen. Gar nicht so einfach, da trifft man schnell auf viele Fachbegriffe und komplexe Zusammenhänge. Eine kurze und gute Erklärung für alle, die nicht eine ganze Projektwoche Zeit haben, liefert das nebenstehende Video.

Menü
Translate »