Paris

Was macht man als Lehrer, wenn man auf der Studienfahrt mal Ruhe braucht? Man scheuche die Schüler früh aus dem Bett, setze sie in einen Zug und der nächste Halt heißt garantiert „Land der Träume“. Diese Erholung war auch nötig, um sich auf eine FAST unmögliche Mission vorzubereiten: Paris an einem Tag!
Ankunft Paris Gare de Lyon: Erste und heute oft wiederholte Amtshandlung in der Stadt der Liebe: Gruppenkuscheln in Aufzug oder Metro – gelebte Hauptstadtkultur! Und los geht’s durch den Metrodschungel Richtung Seine. Wie erkundet man Paris am besten? Natürlich bei einer Bootstour vorbei an den beeindruckenden Sehenswürdigkeiten wie Eiffelturm oder Notre Dame. Und wenn man alles gesehen hat? Dann ab in die Katakomben und mal von unten gucken. Die Geheimnisse der Stadt in den jahrhundertealten unterirdischen Gängen zu entdecken zählte definitiv zu den besonderen Abenteuern unserer Pariserkundung.
Ganz schön anstrengend – all die Kultur und Geschichte. Zeit für eine Erfrischung im Hard Rock Café: Mit einem Getränk in den Händen und Musikgeschichte an den Wänden lässt es sich doch am besten erholen. Diniert wurde anschließend im „Bouillon Chartier Montparnasse“ in historischer Atmosphäre – très chic und der krönende Abschluss unserer Frankreichfahrt.
Erschöpft aber voller neuer Eindrücke ging es ab nach Hause. Da war doch was… Projektwoche und Schulfest zum Thema #nachhaltICH. Wir sind gespannt zu erfahren, was die Daheimgebliebenen so getrieben haben! Au revoir France – bis zum nächsten Mal…

Category: Aktivitäten, News, Sekundarstufe, Vive la France
Tags:
Menü
Translate »