AIM Sprachförderung

Seit einigen Jahren kooperieren die AIm-Akademie Heilbronn und wir, die Steinbeis-Gemeinschaftsschule/Primarstufe, erfolgreich miteinander. Sprachförderdozentinnen besuchen uns wöchentlich und bieten in den Klassen 1 bis 4 sowie der VKL-Klasse ihr Sprachförderprogramm an. In Kleingruppen bis zu sechs SchülerInnen werden diese zweimal pro Woche außerhalb des Unterrichts in ihrem Sprachgebrauch gestärkt. Mit dem Ziel der individuellen Förderung jedes einzelnen Kindes finden die Stunden nicht nach einem fest vorgeschriebenen Plan statt, sondern orientieren sich an den Alltagsthemen und Interessengebieten der Kinder unter Rücksprache mit der Lehrkraft. Die SchülerInnen werden gezielt im Rahmen ihrer individuellen Möglichkeiten gefördert.
Des Weiteren nutzen wir als Kollegium auch gerne das Angebot der Teamteaching-Stunden der AIM. Kinder, die die deutsche Sprache nur bedingt beherrschen, haben hin und wieder Verständnisprobleme im Unterricht. Daher bietet die AIM die kooperative Lernmethode, das Teamteaching an, um einzelne SchülerInnen auch während des Unterrichtes zusätzlich zu unterstützen. Die Sprachförderdozentinnen begleiten dabei stundenweise die/den LehrerIn im Regelunterricht. Dieses Angebot richtet sich an Klassen, in denen die Kinder aufgrund ihrer defizitären Sprachkompetenz einen erhöhten Unterstützungsbedarf haben, um dem Unterrichtsinhalt besser folgen zu können.

Auf diesem Weg danken wir den fleißigen und kompetenten
Sprachförderdozentinnen an unserer Schule.
Sue Neuschulz

Im Folgenden gewährt uns die Sprachförderdozentin Frau Förster-Hoffmann einen kleinen Einblick in eine Sprachförderstunde:
Wie kann man sich eine Förderstunde vorstellen?
Wir fördern die Kinder entsprechend ihrer Möglichkeiten nach dem ganzheitlichen Konzept der alltagsbezogenen Sprachförderung (SF). Die SF findet wöchentlich mit 2 Unterrichtseinheiten (UE) in Kleingruppen mit je 3- 6 Kindern statt. Für Kinder ohne Deutschkenntnisse wird die SF mit bis zu 4 UE pro Woche angeboten.
SF ist von großer Bedeutung, wenn Kinder im Verlaufe ihrer Entwicklung oder aufgrund einer anderen Muttersprache, Defizite im Sprachverständnis oder im Ausdruck haben.
Wir Dozenten sehen die Kinder „ganzheitlich“. Das heißt, wir haben es nicht nur mit dem „Hörer“ oder „Sprecher“ zu tun, sondern mit dem ganzen Kind. Das heißt mit all seinen Sinnen, seinem Bewegungsdrang, seiner Neugier, seiner Liebe zu Rhythmus und Musik.
SF findet deshalb beim Singen, Basteln, Spielen, Erkunden, Untersuchen und Experimentieren statt, sowie auch beim Betrachten von Büchern oder im Gespräch. Es ist uns ein Anliegen den Wortschatz des einzelnen Kindes zu erweitern, sowie die Entwicklung der Satzbildungsfähigkeit zu fördern. Den Kindern soll die Möglichkeit gegeben werden, die deutsche Sprache sinnvoll einsetzen und nutzen zu können.
In den Stunden schaffen wir Situationen, in denen die Kinder etwas mitteilen, beschreiben, erklären können. Sich beschweren, erklären wie etwas funktioniert, oder berichten, Wünsche äußern, oder anderen sagen, wie man etwas macht.
Gerne nehmen wir bekannte Kinderreime und Lieder zur Unterstützung der Satzbildung zur Hilfe. Durch das rhythmische Sprechen erkennen die Kinder das Satzmuster und können dies analog umsetzen.
Großer Beliebtheit erfreuen sich auch immer wieder kleine Rollenspiele.
Da wir den Kindern die deutsche Sprache mit sehr viel Freude und Spaß vermitteln dürfen, ist das Konzept der ganzheitlichen Sprachförderung der AIM an vielen Schulen des Stadt- und Landkreises inzwischen sehr erfolgreich und beliebt!
M. Förster-Hoffmann

 

 

Category: Primarstufe
Menü
Translate »